Presse

Presse

Pressemitteilungen

Veröffentlichungen

Chip-Dämpfungsglieder der ATS-Serie von SUSUMU  >>


Nagold, 17. September 2019  * * *  Bei Endrich sind Dämpfungsglieder der ATS Serie von SUSUMU für Hochfrequenz-Anwendungen erhältlich. Diese sind entweder im TEE, Pi- oder DualPi-Design erhältlich und besitzen je nach Ausführung eine Dämpfung von 0 bis 10 dB und können dabei in 1,0-dB-Schritten eingestellt werden. Die Dämpfungstoleranz über den Frequenzbereich hinweg ist bei der ATS-Serie sehr gering und liegt bei +/- 0,25 dB von DC bis 10 GHz, bei +/- 0,5 dB von 10 bis 20 GHz und bei +/- 0,75 dB von 20 bis 30 GHz.

Bedingt durch ihre geringen Abmessungen (2012 EIA Standard; 2,0 x 1,22 x 0,635 mm) lassen sich die Dämpfungsglieder der ATS-Serie fast überall einbauen, so z.B. in drahtlosen Kommunikationsgeräten und -modulen sowie in HF-Testgeräten. Sie werden in einem Ground-Signal-Ground (GSG) Land-Grid-Array (LGA)-Gehäuse für die Oberflächenmontage ausgeliefert. Durch diese für Hochfrequenz-Anwendungen typische Bauform werden bessere Frequenzcharakteristiken sowie niedrigeres Rauschen, eine geringere Induktivität sowie eine geringere parasitäre Kapazität erreicht.

Zur Herstellung der Dünnschicht-Widerstandselemente setzt Susumu seine Kompetenzen in der Dünnschicht-Technologie ein. Reine Metall-Dünnschichten werden über das Substrat gesputtert und anschließend strukturiert. Diese Dünnschicht-Metallisierung sorgt für sehr stabile Eigenschaften über Temperatur und Zeit. Für die ATS-Serie wurden Nickellegierungen sowie chemisches Gold verwendet. Zudem sind die Chip-Dämpfungsglieder blei- und halogenfrei sowie RoHs-konform.

Endrich Chip-Dämpfungselemente der ATS Serie von Susumu


Presse-Kontakt:
Bettina Lerchenmüller
Fon: +49-8106-24 72 33
info@prismapr.com
www.prismapr.com

Neue COB-Generationen von Citizen jetzt verfügbar - auch mit sehr kleiner Leuchtfläche  >>


Nagold, 16. September 2019  * * *  Neu im Portfolio der bei Endrich sind jetzt von Citizen die High Intensity Generation 3 (CLU7x2) und die COB-LEDs der Generation 8 (CLU0xJ). Bei der neuen Citizen High Intensity Generation 3 sind jetzt noch kleinere, auf dem Markt bisher nicht verfügbare LED-Größen zu haben, nämlich 3,3 mm (CLU7B2) bzw. 4,2 mm (CLU7A2). Bei dieser Reihe wurde eine Effizienzsteigerung zwischen 10 und 12 Prozent erreicht, wobei die Leuchtdichte das Siebenfache herkömmlicher LEDs beträgt. Da die Bauform mit jener der Standard-COBs identisch ist, können die Standard-COB-Halter auch für die High Intensity COBs verwendet werden.

Kennzeichnend für die neue Citizen Generation 8 ist Mac Adam Step 2 als Standard für alle Farbtemperaturen gemäß der untenstehenden Tabelle. Hinzu kommt eine Effizienzsteigerung, die je nach Farbtemperatur und CRI zwischen 3,5 und 5 Prozent beträgt.
Bei der LED CLU03J-1205C9-303H5U2 (3000K Ra 90) werden mit einer Bestromung von 450mA @ Tj 85°C folgende Werte erreicht: 2049 lm, 137 lm/W, 33,3 V

Die Bauform und Maße entsprechen den bisherigen COB-Generationen. Als weiterer Pluspunkt für den Kunden ist das engere Binning hervorzuheben, das eine weitere Minimierung der Farbunterschiede bewirkt.

Endrich PM Citizen_Tabelle1
Endrich PM Citizen_Tabelle2
Verfügbarkeit
Die LEDs sind bei Endrich sofort verfügbar und eignen sich unter anderem für den Einsatz im Shop-Lighting-Bereich sowie auch für Wohnraum- und Spotleuchten.

Downloads

Endrich Citizen CLU702


Presse-Kontakt:
Bettina Lerchenmüller
Fon: +49-8106-24 72 33
info@prismapr.com
www.prismapr.com

Endrich: SiTime Endura Timing-Lösungen für Luft- und Raumfahrt und Verteidigung – optimale Lösungen für den Einsatz in rauen Umgebungen  >>


Nagold, 29. Juli 2019  * * *  Endrich hat ab sofort die neuen MEMS-Timing-Lösungen für Luft- und Raumfahrtanwendungen, wie Feld- und Satellitenkommunikation, Präzisions-GNSS, Avionik und Raumfahrt von SiTime Corporation, dem Marktführer für MEMS-Timing, im Programm. Die Endura-Produkte wurden entwickelt, um stabile Performance unter rauen Bedingungen – also bei starken Stößen, Vibrationen und extremen Temperaturen - zu bieten, die in diesen Anwendungen naturgemäß auftreten.

Produkt-Highlights:
•    Widerstandsfähigkeit: 4 parts per trillion per g force (Beschleunigungskraft) – 50-mal besser als Quarz-Oszillatoren
•    Temperaturbereich: die Geräte können in einem Bereich bis zu -55ºC bis +125ºC eingesetzt werden
•    Die Key Timing-Spezifikationen entsprechen MIL-PRF-55310
•    Maximale Produktauswahl - 5 Millionen mögliche Teilenummern stehen zur Verfügung

"Waren die älteren Timing-Komponenten hohen Schock-, Vibrations- und Temperatur-einflüssen ausgesetzt, so waren diese anfällig für Ausfälle und beeinträchtigten die Systemleistung bzw. die Zuverlässigkeit", sagte Piyush Sevalia, Executive Vice President of Marketing. "Um diese Probleme zu lösen, entwickelte SiTime ein Oszillatorsystem aus Silizium-MEMS, analogen Schaltungen, Kompensationsalgorithmen und fortschrittlichen Gehäusen, das darauf ausgelegt ist, jede andere verfügbare Timing-Lösung in rauen Umgebungen zu übertreffen. Beispielsweise liefern Endura-Präzisions-TCXOs eine Widerstandsfähigkeit von 4 parts per trillion per g force Beschleunigungskraft, was 50-mal besser ist als herkömmliche quarzbasierte Lösungen. Mit dieser Performance der Endura-Produkte lassen sich Applikationen im Luft-, Raumfahrt-und Verteidigungsbereich grundlegend verbessern."

Über die Endura-Produkte
SiTimes Endura bietet ein breites Portfolio an kommerziellen Standardprodukten (COTS) und umfasst sechs Oszillatorfamilien und 17 Produktvarianten. Die Bauelemente bieten den Kunden eine maximale Auswahl mit 5 Millionen möglichen Teilenummern, die aus den 17 programmierbaren Produkten erstellt werden können.

Alle Bauelemente besitzen programmierbare Optionen wie Frequenz, Betriebsspannung und Stabilität. Darüber hinaus verfügen einige Typen über weitere programmierbare Funktionen wie Spreizspektrum, Pull-Range und Differential-Output. Endura-Produkte sind mit bis zu zwei Stufen der Beschleunigungsempfindlichkeit erhältlich, die bis zu 4 ppt/g (typisch) betragen. Diese Produktvielfalt bietet den Kunden eine große Auswahl und die Möglichkeit, den Oszillator optimal für ihre Anwendungsanforderungen zu konfigurieren.

Für weitere Informationen und Datenblätter klicken Sie bitte auf die untenstehenden Links.

Technische Daten zu den Produkten
Endura Super-TCXOs (temperaturkompensierte Oszillatoren) für den Einsatz in der Hochgeschwindigkeitskommunikation und GNSS-Anwendungen:
•    SiT5146/SiT5147 – 1 to 220 MHz, ±0.5 to ±2.5 ppm, -40°C to +105°C
•    SiT5346/SiT5347 – 1 to 220 MHz, precision ±0.1 to ±0.25 ppm, -40°C to +105°C
•    SiT5348/SiT5349 – 1 to 220 MHz, ultra-precision ±0.05 ppm

Endura Single-Ended Oszillatoren für den Einsatz in rauher Umbegung robusten Anwendungen:
•    SiT8944/SiT8945 – 1 to 137 MHz, -55°C to +125°C
•    SiT2044/SiT2045 – 1 to 137 MHz, -55°C to +125°C, in SOT-23 package for easier manufacturing and solder-joint inspection

Endura spread spectrum Oszillatoren zur EMI Reduzierung (EMI electro-magnetic interference):
•    SiT9045 – 1 to 150 MHz, spread spectrum, -55°C to +125°C
 
Endura Differential Oszillatoren for high-speed serial Kommunikation:
•    SiT9346/SiT9347 – 1 to 725 MHz, ultra-low jitter
 
Endura VCXOs (voltage controlled oscillators) zur Taktsynchronisation:
•    SiT3342/SiT3343 – 1 to 725 MHz, ultra-low jitter, ±15 to ±50 ppm
 
Endura DCXOs (digitally controlled oscillators) für rauschfreie Taktsynchronisation
•    SiT3541/SiT3542 – 1 to 725 MHz, ultra-low jitter, ±20 to ±50 ppm, I2C programmable
Endura Spread Spectrum -Oszillatoren zur Reduzierung von EMI

Verfügbarkeit
Muster der Endura-Produkte sind auf Anfrage verfügbar. Die Produktion wird im vierten Quartal 2019 anlaufen
Neben kommerziellen Standardprodukten (COTS) sind auch Mehrwertdienste verfügbar. Diese Dienstleistungen umfassen:
•    100% Einbrennen bei hohen Temperaturen
•    100% elektrischer Test bei extremen Temperaturen
•    QCI-Musterprüfung für hohe Zuverlässigkeit und vom Kunden erstellte Zeichnungen.

Über die SiTime Corporation:
SiTime Corporation ist Marktführer im Bereich MEMS-Timing und eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der MegaChips Corporation (Tokio Stock Exchange: 6875), bietet MEMS-basierte Silizium-Timing-System-Lösungen. Die konfigurierbaren Lösungen von SiTime bieten einen umfangreichen Funktionsumfang, der es Kunden ermöglicht, ihre Produkte mit hoher Performance, kleiner Größe, geringem Stromverbrauch und hoher Zuverlässigkeit zu designen. Durch den Einsatz von Standard-Halbleiterprozessen und großen Packungseinheiten bietet SiTime der Industrie beste Verfügbarkeit und kürzeste Vorlaufzeiten. Mit über 1 Milliarde ausgelieferter Taktbausteinen verändert SiTime die Zeitmessungsbranche. www.sitime.com.

Downloads

Endura


Presse-Kontakt:
Bettina Lerchenmüller
Fon: +49-8106-24 72 33
info@prismapr.com
www.prismapr.com

Endrich Bauelemente: Touch Panels und Displays von Solomon Goldentek Display mit neuen Features  >>


Nagold, 18. Juli 2019  * * *  Endrich bietet Displays und kapazitive Touch Panels (PCAP) des taiwanesischen Premium-Herstellers Solomon Goldentek Display (SGD) mit einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis und garantierter Langzeitverfügbarkeit an.

Neue Features
Alle Displays sind als High-Brightness-Variante mit einer Helligkeit von 1.000cd/m² verfügbar und lassen sich selbst bei direkter Sonneneinstrahlung bzw. sehr hellem Umgebungslicht gut ablesen. Zusammen mit dem erweiterten Temperaturbereich von -30°C bis +85°C sind die Anzeigen für den Einsatz im Außenbereich optimal geeignet. Die Displays sind in den Größen von 3.5“ bis 21.5“ verfügbar. Als besonderes Highlight verfügen alle Displays über IPS- bzw. MVA-Technologie, wobei die Anzeigendiagonalen von 5,0‘‘ bis 15,0‘‘ und 15,6“ bis 21.5“ mit einem (neuen) einheitlichen 20- bzw. 30-poligen LVDS-Interface ausgeliefert werden.

Die Touch Panels sind in den Größen 3,5‘‘ bis 21,5‘‘ erhältlich. Das einheitliche Touch Interface für die Diagonalen 4,3‘‘ bis 10,4‘‘gibt es sowohl in der I²C-Bus-Variante als auch in einer USB-Ausführung. Für die hochwertigen Touch Controller kooperiert Solomon mit dem Hersteller EETI. Auf die Touch Sensoren können Schutzgläser bis zu einer Stärke von 6mm gebondet werden. Je nach Ausführung und Applikation ist ein optisches Bonden der Displays und der PCAPs möglich.

Einsatzmöglichkeiten
Durch die Kombination von hochwertigen Displays und Touch Panels ist der Einsatz in rauer industrieller Umgebung wie Fertigungsmaschinen, Bau- oder Nutzfahrzeuge jederzeit möglich. Verschiedene Schutzglasbeschichtungen, wie antibakteriell oder anti-fingerprint, sind verfügbar und lassen so auch den Einsatz in der Medizintechnik zu.

Downloads

TFT Display Bagger


Presse-Kontakt:
Bettina Lerchenmüller
Fon: +49-8106-24 72 33
info@prismapr.com
www.prismapr.com

Endrich Bauelemente: Olmatic Power Tracking – Zentrale und plattformunabhängige Vernetzung auf Versorgungsebene für die dynamische Energieverteilung im Smart Home  >>


Besuchen Sie uns auf der Sensor + Test Halle 5, Stand 140

Nagold, im Juni 2019  * * *  Die Firma Olmatic GmbH bietet mit ihrem neuen Energie-Management-System bestehend aus intelligenter Stromversorgungseinheit (universal OPT) und zentraler Steuereinheit (wiu OPT) die optimale Kombination für die zentrale und plattformunabhängige Vernetzung sämtlicher Verbraucher auf Versorgungsebene und ermöglicht durch das hochinnovative Olmatic Power Tracking Verfahren eine dynamische Energieverteilung und dadurch enorme Energieeinsparungen in Energiesystemen wie Smart Home. Durch die spezifische Betrachtung aller Verbraucher im Haushalt, wird eine maximale Transparenz aller Leistungsparameter realisiert – die Vernetzung auf Versorgungsebene ermöglicht nicht nur eine virtuelle, sondern auch eine physikalische Verteilung der Leistung zwischen allen Energiesystemen.

Hohe Integrationsfähigkeit durch kundenspezifische Anpassungen
Bei den beiden Kernprodukten „universal OPT“ und „wiu OPT“ handelt es sich um kundenspezifische Lösungen, welche individuell auf die Bedürfnisse des Systementwicklers angepasst werden können. So lassen sich beispielsweise Leistungsparameter, Ein- und Ausgänge, Bussysteme und Formfaktor der Produkte anpassen – durch das modulare Baukastenprinzip wird außerdem eine geringe Time-2-Market erzielt. Beide Produkte können unabhängig voneinander verwendet werden, so dient die „universal OPT“ Stand-Alone als intelligente Stromversorgung mit Energie-Management und kann z.B. für bereits bestehende Energie-Management-Systeme als offene Schnittstelle innerhalb der Versorgungsleitung verknüpft werden. Darüber hinaus bietet Olmatic GmbH eine kontinuierliche Beratung der Design-In-Prozesse, sowie eine ausführliche Projektbegleitung durch das Entwicklungs-, und Service-Team.

Bereits verfügbare Fertiglösungen für breitgefächertes Einsatzszenario
Das Olmatic Produktsortiment, welches über deren Kooperationspartner Endrich Bauelemente Vertriebs GmbH verfügbar ist, bietet zudem bereits verfügbare Fertiglösungen für ein breitgefächertes Einsatzszenario. Die intelligenten Stromversorgungen „universal OPT“ mit einem Leistungsspektrum von bis zu derzeit 1.5kW sind unter anderem für Smart Home Automationen die optimale Lösung, um verschiedene Energiesysteme wie z.B. Beleuchtungssysteme, Heizsysteme und E-Ladestationen zuverlässig mit Energie zu versorgen, miteinander zu vernetzen und die Energie untereinander zu verteilen. Um den Autarkiegrad des Haushalts zu maximieren und um Netzengpässe zu vermeiden, kann mittels Priorisierung der Eingänge eine gezielte Zuschaltung von weiteren Energiequellen stattfinden.

Energy-Sharing zwischen verschiedenen Energiesystemen mit maximalem Wirkungsgrad und Plattformunabhängigkeit
Das Modell UOPT-230V-1KW5 bietet bereits eine spezifische Betrachtung von bis zu 5 Ausgängen, welche jeweils in ihrer Ausgangsleistung dynamisch reguliert und anderen Ausgängen zugeteilt werden können. Dadurch ermöglichen die Systeme ein hocheffizientes Energy-Sharing zwischen verschiedenen Energiesystemen mit einem Wirkungsgrad von bis zu > 91%. Die eingesparte, überschüssige Energie kann beispielsweise auch für jegliche Power-To-X Anwendungen verwendet werden. Alle Ausgänge sind DC-basiert und können zudem in ihrer Ausgangsspannung von +12-48VDC konfiguriert und dynamisch reguliert werden - so können die Module ideal an die angeschlossenen Verbraucher im Smart Home angepasst werden. Eingangsseitig haben die Module einen Weitbereichseingang von 90 – 264VAC (47-63Hz) mit aktiver Leistungsfaktorkorrektur für den weltweiten Einsatz der Systeme, zudem besteht die Möglichkeit, eine weitere Energiequelle als Backup-Line zuzuschalten, um eine Hochverfügbarkeit zu gewährleisten. An den Ein- und Ausgängen sorgen die integrierten Kurzschluss-, Überstrom- und Überspannungs-Schutzfunktionen für zusätzliche Betriebssicherheit. Das effizient aufgebaute Modul besticht unter anderem mit seinem erweiterten Arbeitstemperaturbereich von -10 bis 70°C und ist bestens geeignet für den 24/7 Dauerbetrieb, dafür spricht unter anderem die optimierte Lebensdauer der Stromversorgungseinheit. Um ein plattformunabhängiges Energy-Sharing zwischen verschiedenen Systemen zu ermöglichen, realisieren die Module eine ausgeklügelte Normierung der jeweiligen Datenprotokolle im EVA Prinzip, sodass selbst Energiesysteme mit unterschiedlichen Bussystemen und Kommunikationsprotokollen miteinander kommunizieren können.

Künstliche Intelligenz durch implementierte Software
In Verbindung mit der zentralen Steuereinheit „wiu OPT“ und der Softwareimplementierung des Olmatic Power Tracking realisiert das System zudem eine Art künstliche Intelligenz. Dies bedeutet, dass sich die Software mit steigender Einsatzdauer durch die gespeicherten Erfahrungswerte des aktuellen Einsatzszenarios, sowie dem Vergleich mit gespeicherten Daten ähnlicher Einsatzszenarien und Echtzeit-Analyse stets besser einlernt, anpasst und optimiert. Zusätzlich ist das Verfahren stets global vernetzt und kann z.B. derzeitige Lastverhältnisse, zukünftige Lastspitzen etc. kontinuierlich abfragen und in das intelligente Energiemanagement einfließen lassen. Mit steigender Einsatzdauer und Verbreitung des Verfahrens wird das Energiemanagement also kontinuierlich optimiert. Die zentrale Steuereinheit basiert derzeit auf einem Intel Atom – E39XX Prozessor mit 4 x 1.6 GHz und zeichnet sich unter anderem mit dem geringen Leistungsverbrauch von max. 12W durch Low-Power-CPU aus. Um Systemausfälle zu vermeiden dient eine unterbrechungsfreie Stromversorgung mit integriertem LiFePO4-Akkumulator, welche eine hohe Sicherheit und lange Lebensdauer gewährleisten. Die zentralen Steuereinheiten sind mit ihrem erweiterten Temperaturbereich von -40 bis +70°C und optionaler IP68 Ausführung auch ideal für den 24/7 Langzeitbetrieb und Outdoor-Einsatz geeignet. Das kompakte Design und das robuste Gehäuse ermöglichen eine hohe Integrationsfähigkeit.

Über die Olmatic GmbH
Das Portfolio der Olmatic GmbH reicht von der Entwicklung anspruchsvoller elektronischer Produkte im Bereich Energiemanagement 4.0, Industrie 4.0 und IoT, über deren Vermarktung, bis hin zur Abwicklung des zugehörigen „After-Sales Market“, alles aus einer Hand. Der daraus resultierende Mehrwert ist einzigartig: Effiziente Produktgestaltung und professionelle Umsetzung des gesamten Produktlebenszyklus inklusive After-Sales. Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.olmatic.de

Downloads

Olmatic Modul


Presse-Kontakt:
Bettina Lerchenmüller
Fon: +49-8106-24 72 33
info@prismapr.com
www.prismapr.com

2D Radar Modul K-LD7 mit integrierter digitaler Signalverarbeitung für Distanz und Winkelauswertung  >>


Besuchen Sie uns auf der Sensor + Test Halle 5, Stand 140

Nagold, 21. Mai 2019  * * *  Endrich nimmt die neuen K-LD7 24GHz Radar-Sensoren von RFbeam Microwave GmbH in sein Produktsortiment auf. Voraussichtlich werden die Sensoren ab Juli 2019 verfügbar sein. Diese digitale Variante verfügt über eine interne FFT Signalverarbeitung.  Die digitalen Daten werden über ein UART-Interface ausgegeben oder der Anwender kann das Modul über das Interface auf seine Anwendung parametrieren und die ausgegebene Ziel-Liste weiterverarbeiten. Dank umfangreicher Filterfunktionen und anderer Parameter kann man das Modul schnell auf verschiedene Anwendungen anpassen, wozu durch die einfache Handhabung keine speziellen Kenntnisse in analoger oder digitaler Schaltungstechnik nötig sind.

Die Radarsensoren verfügen über zwei Empfangskanäle, womit gemessen wird, unter welchem Winkel ein Objekt detektiert wurde. Die interne Signalverarbeitung führt eine 2D-Erfassung von bewegten Objekten im Detektionsbereich durch. Der Detektionsbereich des Moduls beträgt 80 x 34 Grad, wobei die Winkelmessung über die 80 Grad erfolgt, was bereits für einfache Gestenerkennung reicht. Die interne FSK Frequenzmodulation ermöglicht die Distanzmessung von bewegten Objekten. Das K-LD7 eignet sich auch sehr gut für das Zählen von Personen oder Fahrzeugen.

Die Sendefrequenz wird intern geregelt und kann für einen weltweiten Einsatz individuell festgelegt werden. Obwohl das Modul mit den Abmessungen 38 x 25 x 13.5 mm sehr kompakt ist, sind für eine Richtungsmessung in beiden Empfangskanälen die I/Q-Kanäle auf die Modulstecker geführt.

Das mitgelieferte grafische User Interface (GUI) erlaubt eine komfortable Parametrierung und direkte Zuordnung der 4 Ausgänge auf die durch Distanz und Winkel definierten Sektoren.
Weitere Informationen finden Sie unter www.rfbeam.ch

Über die RFbeam Microwave GmbH
RFbeam Microwave GmbH aus St. Gallen, Schweiz, ist einer der führenden Hersteller von 24 GHz Radarmodulen. Die Produkte werden bei ausgewählten Partnern in der Schweiz und im Ausland gefertigt und weltweit exportiert. Die wichtigsten Märkte sind Verkehrstechnik, Bewegungsmelder, Sicherheitstechnik und industrielle Sensorik. Informationen zu RFbeam Microwave finden Sie unter: www.rfbeam.ch

Downloads

2D Radar Modul K-LD7


Presse-Kontakt:
Bettina Lerchenmüller
Fon: +49-8106-24 72 33
info@prismapr.com
www.prismapr.com

SiTime liefert Timing-Produkte für die 5G-Funksynchronisation für den Einsatz in globalen drahtlosen Netzwerken  >>


Besuchen Sie uns auf der Sensor + Test Halle 5, Stand 140

SiTime startet die Serienproduktion der 105°C Elite Platform™ MEMS Super-TCXOs™ zur Synchronisation von 5G- und 4G+-Funkgeräten, die in rauen Umgebungen eingesetzt werden
SiTime ermöglicht damit kleinere und leistungsfähigere Funkgeräte an Telefonmasten, Gebäuden und Laternenmasten, ohne die Qualität der Netzdienste zu beeinträchtigen.

Nagold, 20. Mai 2019  * * *  SiTime Corporation, Marktführer für MEMS-basierte Silizium-Timing-Systemlösungen, kündigt die Serienproduktion seiner preisgekrönten Elite-Plattform von temperaturkompensierten Oszillatoren (TCXOs) an. Die von Endrich vertriebene Elite-Plattform bietet eine hohe Stabilität und dynamische Leistung, selbst bis zu 105°C für die IEEE 1588-basierte Synchronisation in 5G/4G+ Funkgeräten, was es den Mobilfunkanbietern ermöglicht, ihre Netzwerke zu verbessern.

Elite-Plattform für 5G
"5G wird voraussichtlich die Datenübertragungstechnik revolutionieren, aber vorab müssen die Regeln für die Bereitstellung drahtloser Netzwerke neu definiert werden", sagte Piyush Sevalia, Executive Vice President of Marketing bei SiTime. "5G-Funkgeräte werden im Außenbereich eingesetzt - an Laternenmasten, Gebäuden, Ampeln - mit Hitzeeinwirkung und schnellen Temperaturschwankungen, die zu einem Verlust der Funksynchronisation und damit Störungen von Diensten wie fortschrittlichen Fahrerassistenzsystemen und Telemedizin führen kann. Im Gegensatz zu anderen Timing-Anbietern verfolgt SiTime einen Systemansatz, um diese Probleme zu lösen. Wir optimieren unser MEMS SiT5356/7 Super-TCXO-System analog, durch fortschrittliche Gehäuse und Temperaturkompensation, um eine branchenführende Performance von ±100 ppb Stabilität und ±1 ppb/°C Frequenz-Slope (ΔF/ΔT) über -40°C bis 105°C zu liefern. Wir glauben, dass Funkgeräte mit SiTime's Super-TCXOs Störungen der 5G/4G+ Dienste minimieren und dem Benutzer besseres System gewährleisten werden."

5G Timing-Anforderungen
Die Funksynchronisation ist eine entscheidende Technologie, die es 5G und 4G+ ermöglicht, die Servicequalität und Zuverlässigkeit aufrechtzuerhalten. Der Einsatz von eCPRI* und verteilten Architekturen in 5G- und 4G+-Netzwerken sowie der Einsatz im Freien erhöhen die Komplexität der Synchronisation.

* (Das Common Public Radio Interface (CPRI) ist eine Industriekooperation, die darauf abzielt, öffentlich zugängliche Spezifikationen für die wichtigste interne Schnittstelle von Funkbasisstationen zu definieren, wie z.B. eCPRI, das die eCPRI Radio Equipment Control (eREC) und die eCPRI Radio Equipment (eRE) über ein sogenanntes Fronthaul-Transportnetz verbindet. Die Parteien, die bei der Definition der Spezifikation zusammenarbeiten, sind Ericsson AB, Huawei Technologies Co. Ltd, NEC Corporation und Nokia.)
Im Vergleich zum CPRI[1] ermöglicht es eCPRI, die Datenratenanforderungen zwischen eREC und eRE durch eine flexible funktionale Zerlegung zu senken und gleichzeitig die Komplexität des eRE zu begrenzen.)

Beobachten Sie unter dem nachfolgenden Link die dynamische Leistung eines ±100-ppb Elite Super-TCXO gegenüber einem ±50-ppb Quarz TCXO unter Luftstrom, schnellen Temperaturänderungen, Schock & Vibration und VDD-Schwankungen: https://youtube.com/embed/Bttd1f1wo6g?autoplay=true

Über Elite Super-TCXOs
Die SiT5356/7 MEMS Super-TCXOs nutzen die einzigartigen Technologien von SiTime zur Temperaturmessung und TurboCompensation™ und liefern dynamische Leistung für zeitliche Stabilität bei Anwesenheit von Umweltstressoren aufgrund von Luftströmungen, Temperaturänderungen, Vibrationen, Stößen und elektromagnetischen Störungen. Der SiT5356/7 kann werkseitig auf viele Kombinationen von Frequenz, Stabilität, Spannung und Pull-Bereich programmiert werden. Diese Programmierbarkeit ermöglicht es Entwicklern, die Taktkonfiguration zu optimieren und gleichzeitig die Vorlauf- und Anpassungskosten für Quarz-TCXOs, bei denen jede Frequenz individuell gefertigt wird, deutlich zu reduzieren. Das Gerät integriert auch mehrere On-Chip-Regler, um das Rauschen der Stromversorgung zu filtern, so dass kein dediziertes externes LDO erforderlich ist.

Verfügbarkeit
Muster und Produktionsvolumen von Elite-Plattform Super-TCXOs sind ab sofort verfügbar. Die Preise sind auf Anfrage erhältlich.
Weitere Informationen und Datenblätter finden Sie unter:
Elite-Plattform SiT5356: https://www.sitime.com/datasheet/SiT5356
Elite-Plattform SiT5357: https://www.sitime.com/datasheet/SiT5357
Elite-Plattform 105°C Super-TCXO für 5G-Bilder: https://www.sitime.com/sites/default/files/news/105C-Elite-5G-PR-image-W1200.jpg

Über SiTime
SiTime Corporation ist Marktführer im Bereich MEMS-Timing und eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der MegaChips Corporation (Tokio Stock Exchange: 6875), bietet MEMS-basierte Silizium-Timing-System-Lösungen. Die konfigurierbaren Lösungen von SiTime bieten einen umfangreichen Funktionsumfang, der es Kunden ermöglicht, ihre Produkte mit hoher Performance, kleiner Größe, geringem Stromverbrauch und hoher Zuverlässigkeit zu designen. Durch den Einsatz von Standard-Halbleiterprozessen bietet SiTime kurze. Mit über 1 Milliarde ausgelieferter Taktbausteinen verändert SiTime die Zeitmessungsbranche. www.sitime.com.

Downloads

 Endrich SiTime 105C-Elite-5G


Presse-Kontakt:
Bettina Lerchenmüller
Fon: +49-8106-24 72 33
info@prismapr.com
www.prismapr.com

Den passenden LED-Treiber auswählen in 'elektoniknet.de' 13.08.2018  >>


Beim Design von Solid-State-Beleuchtungen verdient der LED-Treiber sorgfältige Beachtung, denn er stellt ein kritisches Element dar. Er ist nämlich nicht nur für die Stromversorgung der LEDs zuständig, sondern bietet ihnen auch Schutz vor der Netzwechselspannung. Die vielen Faktoren, die ausschlaggebend für die Wahl des LED-Treibers sind, reichen von den elektrischen Kenndaten über die Steuerungsmöglichkeiten bis zu weiteren Features. Deshalb gibt es bei der Treiberwahl einiges zu beachten.

Die elektrischen Kenndaten sowie die Leistung stehen im Fokus der ersten Überlegungen eines Entwicklers. Die erste Entscheidung bezieht sich darauf, ob die LED im Konstantstrombetrieb (Constant Current, CC) oder Konstantspannungsbetrieb (Constant Voltage, CV) verwendet wird. Die Stromversorgung der LEDS in vielen Solid-State-Beleuchtungen erfolgt mit einem geregelten Strom, weshalb ein Konstantstrom-Treiber notwendig ist   ...

Weiterlesen unter https://www.all-electronics.de/den-passenden-led-treiber-auswaehlen/

Beispiel für die serielle Verdrahtung mit einem Konstantstrom-Treiber Beispiel für die serielle Verdrahtung
mit einem Konstantstrom-Treiber

Elektromechanische Eingabesysteme - aber welche? in 'elektoniknet.de' 16.06.2018  >>


Mensch-Maschine-Schnittstellen

Eingabesysteme gibt es zuhauf. Neben herkömmlichen Tastaturen stehen heute diverse elektromechanische Lösungesansätze zur Wahl. Doch nicht jedes Eingabesystem ist für jeden Einsatzfall gleichermaßen geeignet.

Geht es um Eingabesysteme oder Mensch-Maschine-Schnittstellen, so stehen Touchscreens derzeit klar im Fokus. Trotz ihrer Vorzüge ist eine Tastatur für viele Applikationen nach wie vor die bessere Alterna­tive. Und auch bei Tastaturen gibt es zeitgemäße Lösungen jenseits der herkömmlichen Tastatur, wie man sie von Desktop oder Laptop her kennt.

Touchscreens indes bieten gegenüber elektromechanischen Eingabesystemen den Vorteil, dass ihre Lebensdauer nicht vom Verschleiß elektromechanischer Kontakte abhängt. Auch unter Gesichtspunkten wie Design und Hygiene ist es hochinteressant, wenn das Eingabesystem nach außen abgeschlossen ist, zum Beispiel vollflächig durch Glas. 

Doch nicht jede Applikation benötigt eine echte Touch-Bedienung. Je nach Anwendungsfall ist diese auch gar nicht erwünscht, da ein echtes taktiles Schaltgefühl in Form von Druckpunkt und Hub nicht darstellbar ist. Gerade wenn keine kognitive Bedienung möglich ist, sind daher herkömmliche elektromechanische Lösungen die erste Wahl. Aber was ist eigentlich »herkömmlich«? Unter diesem Begriff fasst man in erster Näherung Tastaturen aus Einzelkomponenten (diskreten Tasten) und Flacheingabesysteme (Folientastaturen, Silikonschaltmatten) zusammen.  ...

Weiterlesen unter https://www.elektroniknet.de/elektronik/distribution/elektromechanische-eingabesysteme-aber-welche-154541.html

Elektromechanische Eingabesysteme © Shutterstock

Die Steuerzentrale eines Aufnahmestudios
besteht zum Teil noch aus komplexen Tastenfeldern

Die Wahl der richtigen Taktgeber für die Fahrzeug-Vernetzung in 'Elektronik Praxis' 24.04.2018  >>


Auf dem Weg zum vollautonomen Fahrzeug werden eine immer höhere Rechenleistung und immer mehr Sensoren benötigt. Dabei wird jedoch oft unterschätzt, welch wichtige Rolle Taktbausteine spielen.

Autonome Fahrzeuge stützen sich auf Kameras, LiDAR, Radar und andere Sensoren, um die Insassen sicher durch die Straßen zu steuern. Diese Sensoren generieren eine gigantische Menge an Daten, die in eine Motorsteuerungseinheit eingespeist werden, die auf Basis von Echtzeitinformationen kritische Entscheidungen trifft. Um die Sensoren mit der „Entscheidungs-Einheit“, der ECU (electronic control unit) zu verbinden, setzen viele Designer auf 10-G-, 40-G- und 100-G-Ethernet, was einen low-jitter Oszillator unverzichtbar macht, der den anspruchsvollen Bedingungen innerhalb eines Autos gerecht werden kann.   ...

Downloads

93xx Serie Die SiTime 93xx Serie: optimiert für
Automotive-Ethernet/ADAS-Systeme
(Bild: © folienfeuer- stock.adobe.com)

Sprung in die Professionalität in Electronics Sourcing Deutschland, Ausgabe März/April 2018, S. 23  >>


Lange fand „Bluetooth Smart“ vor allem in Brustgurten und Pulsuhren für Sportler Verwendung, jetzt hat diese Schnittstelle den Sprung in „echte“ medizinische und industrielle Anwendungen geschafft. Dank der möglichen Datenraten von Bluetooth Smart, die im Standard 5.0 bis zu 2 Mbit/s Brutto betragen, sowie der Vielzahl an „Applikationen“, die sich auf dem GATT-Layer befinden, ist diese Technologie jetzt auch im Industriebereich und in Smart-Home-Anwendungen gefragt. Dies insbesondere da, wo im industriellen Bereich Daten ausgelesen werden müssen oder Zustände per Sensoren abzufragen sind.

Ebenso interessant ist sie für Komfortsteuerungen Heizungen, Klimaanlagen oder auch in Schwimmbädern. Eine Besonderheit der Technik ist die Möglichkeit, innerhalb von 3 ms Daten zu senden. Zum Vergleich: Das Standard-Bluetooth 2.1EDR benötigt hier bis zu 100 ms. Der Mehrwert von Bluetooth-Smart-5.0 gegenüber dem Seriellen Port Profil von Bluetooth 2.1 liegt sicherlich darin, dass eine Punkt-zu-Multipunkt-Verbindung erstellt werden kann, womit Applikationen wie das Kalibrieren von Steuerungen und Sensoren bei minimalem Stromaufwand möglich sind. Vor allem das „Bluetooth Mesh for BLE“ verspricht hier noch mehr funktionale Anbindungen einerkomplexen Sensorik an die zentrale Steuerung. ...

Downloads

PAN17x

MEMS-Oszillator oder Quarzresonator? in 'all-electronics.de' 20.03.2018  >>


Viele Gründe für den Oszillator

Fast jedes elektronische System benötigt einen Taktgeber. Quarz (XTAL)-Resonatoren sind dafür häufig die beste Lösung. Allerdings bieten Oszillatoren, die einen Resonator mit einem Oszillator-IC zu einem kompletten integrierten Taktgeber kombinieren, im Vergleich zu Quarzen mehrere Vorteile. Diese Vorteile werden durch die MEMS-Timing-Technologie weiter ausgebaut.

Oberflächlich betrachtet könnte das Design von Oszillatoren mit Quarzkristallen einfach erscheinen, besonders wenn man deren ausgereifte Technologie bedenkt. Aber es gibt eine Vielzahl von Entwurfsparametern, die es zu berücksichtigen gilt, wenn ein Quarz an eine Oszillatorschaltung angepasst wird. Dazu zählen die Schwingungsimpedanz (ESR Equivalent Series Resistance), der Resonanzmodus, die Ansteuerleistung und der negative Oszillatorwiderstand, der ein Maß für die Oszillatorverstärkung ist. Zusätzlich müssen die Lastkapazität für Parallelresonanz berücksichtigt und ein Auge auf die parasitären Kapazitäten durch Leiterkarte, Anschlussleitungen sowie des angesteuerten ICs geworfen werden. All diese Faktoren haben Einfluss auf die Oszillatorschaltung, deren Einschwingverhalten und exakte Mittenfrequenz. Da eine Oszillatorschaltung eine enge Anpassung des Resonators an die Oszillatorschaltung erfordert, können die Quarzhersteller den sicheren Start (Anlauf) des Quarzes nicht garantieren. Im Gegensatz dazu bieten Oszillatoren eine vollständig integrierte Lösung. Der Oszillatorhersteller passt den Quarzresonator an die Oszillatorschaltung an und erspart somit dem Entwickler diese Tüftelei. Da die Abgleichfehler eliminiert werden, wird der Start des Oszillators durch den Hersteller Sitime (Eigenschreibweise SiTime) garantiert. Kurzum, Oszillatoren sind eine Plug-and-Play-Lösung, die das Systemdesign stark vereinfacht. ...

Downloads

Sitime_MEMS Sitime-Oszillatoren umfassen einen MEMS-Resonator
und einen Oszillator-IC, die Kombination ergibt
ein aktives Bauelement.(Bild Sitime/Endrich)

Falko Neubert von Endrich im Gespräch auf 'all-electronics.de' 16.03.2018  >>


Im Interview erklärt Falko Neubert, Chief Technology Officer bei Endrich, was den Distributor ausmacht, warum man sich für die Ausstellung von Displays entschieden hat und wie sich Endrich in Zukunft entwickeln möchte.

http://www.all-electronics.de/falko-neubert-endrich-interview/

Falko Neubert von Endrich im Gespräch

Widerstände für rauhe Umgebungen in 'Elektronik Praxis' 06.03.2018  >>


Neue hochohmige Materialien, die Anpassung des Patterns sowie präziseres Trimmen eröffnen neue Einsatz­möglichkeiten für Dünnschicht-Chip-Widerstände.

Für Anwendungen in der Automobilelektronik, Medizintechnik oder Mess- und Prüftechnik werden hochpräzise und zuverlässige Widerstände benötigt. Gerade wenn die Widerstände zusätzlich harschen Umweltbedingungen ausgesetzt sind, eignen sich hierfür Dünnschicht-Chip-Widerstände, denn sie verfügen über exzellente elektrische Eigenschaften und eine hohe thermische Langzeitstabilität.

Diese Widerstände bestehen aus dünnen, metallischen Schichten, die meist durch Sputtern abgeschieden werden. Die Schichtdicken liegen in der Größenordnung von zehn bis wenigen hundert Nanometern. Die elektrischen Eigenschaften der Dünnschicht-Chip-Widerstände sind von verschiedenen Faktoren abhängig. Bei Metallen, die im Dünnschicht-Verfahren durch Sputtern zu einer Schicht geformt werden, ist der spezifische Widerstand keine reine Materialkonstante, sondern abhängig vom Abscheideprozess, dem Untergrundsubstrat und der Schichtdicke.  ...

Downloads

Dünnschicht-Widerstände Dünnschicht-Widerstände:
Beispiel eines fertigen Produkts. ( Bild: Endrich )