Presse

Presse

Pressemitteilungen

Veröffentlichungen

Endrich schließt Distributionspartnerschaft mit Faytech  >>


Besuchen Sie uns auf der embedded world Halle 1, Stand 259

Die neue Touch-Display-Serie wird erstmals auf der Embedded World am Endrich-Stand präsentiert

Nürnberg, Embedded World, 27.02.2018  * * *  Endrich ist seit 1. Februar alleiniger Distributionspartner der Faytech AG für den europäischen Markt. Faytech ist marktführender Spezialist für großformatiges optisches Bonden von Displays mit kapazitiven Touch-Sensoren und bietet zudem ein breites Portfolio an Touch-PCs mit Vor-Ort-Support. Die Fertigung in Asien unter Berücksichtigung deutscher Qualitätsstandards ermöglicht es Faytech, beste Qualität zu günstigen Preisen anzubieten. Erstmalig wird die neue Touch-Display-Serie mit intelligenter Docking-Station auf dem Endrich Stand 259 in Halle 1 zu sehen sein. Das Docking-Station-Prinzip wurde von Faytech speziell für den europäischen Industriemarkt entwickelt. Eine Besonderheit der Serie ist eine standardisierte Schnittstelle, die die verfügbaren Touch-Displays von 10.1“ bis 55.0“ mit unterschiedlichen Recheneinheiten vom kleinen Allwinner V40 bis zur leistungsfähigen x86-Plattform mit Intel i5 ULV-Prozessor verbindet. Dies ermöglicht eine einfache skalierbare Anpassung an unterschiedlichste Anforderungen.

Insbesondere die patentierte Bonding-Technologie von Faytech bietet für Endkunden einen interessanten Mehrwert. Um dies zu veranschaulichen, wird auf der Embedded World ein 32“ Touch-Monitor mit je halbseitigem Tape- und optischem Bonding zu sehen sein.

Arne Weber, Gründer und Chief Business Development Officer der Faytech AG, sieht in der Kooperation großes Potential: „Die Partnerschaft mit Endrich erhöht unsere europäische Reichweite und ermöglicht es uns, in enger Zusammenarbeit kundenspezifische Produkte zu entwickeln. Die neue Docking-Station-Serie wird im Touch-PC-Markt im Industriesektor neue Maßstäbe setzen. Dabei können wir auf die über 40-jährige Erfahrung, das Know-How und das Vertriebsnetzwerk von Endrich zählen.“

Endrich wiederum erweitert sein Portfolio um industrielle Touch Display Monitore, embedded x86 Prozessorboards sowie um großformatige Display-Lösungen. Aufgrund der umfangreichen Fähigkeiten von Faytech können Synergien mit weiteren Herstellern geschaffen werden. „Das umfangreiche Leistungsspektrum von Faytech bietet viele Chancen für unsere Kunden. Mit der Docking-Station-Serie können wir noch gezielter auf deren unterschiedliche Anforderungen reagieren“, ergänzt Jochen Bauer, Senior Produkt Manager bei Endrich.

Downloads

Falko Neubert, CTO Endrich (links) Peter Trosien, CEO Faytech AG Falko Neubert, CTO Endrich (links)
Peter Trosien, CEO Faytech AG


Presse-Kontakt:
Bettina Lerchenmüller
Fon: +49-8106-24 72 33
info@prismapr.com
www.prismapr.com

Embedded World 2018: Endrich präsentiert technische Neuheiten und Applikationsbeispiele für das Internet of Things  >>


Besuchen Sie uns auf der embedded world Halle 1, Stand 259

Nagold, 6. Februar 2018  * * * Endrich wird auf der embedded world in Halle 1 Stand 259 einen umfassenden Überblick über ihr Portfolio im Bereich der aktiven Bauelemente geben.

Im Bereich Displays und embedded Syteme stellt Endrich Anzeigesysteme der Firma DLOGIC vor, darunter vielseitige Linux-basierende Touch-Display Computer, die durch ihre hohe Flexibilität im Design in vielen verschiedenen Anwendungen zum Einsatz kommen. Der besondere Schwerpunkt liegt auf industriellen und medizinischen Anforderungen dank hoher Temperaturbereiche, einer Langzeitverfügbarkeit von 7 Jahren und besonderer Robustheit. Zudem werden Touch-Monitore mit all-in-one Steckverbinder von DLOGIC ausgestellt.

Weltweit erstmalig werden in Zusammenarbeit mit der faytech AG Prototypen der innovativen Docking-Station-Serie auf dem Stand getestet. Das modulare System entkoppelt die Display-Unit von der Embedded-PC-Unit über eine patentierte Schnittstelle, die neben den Video- auch Backlight- und Touchsignale überträgt. Dies ermöglicht eine breite Auswahl an Displaygrößen bei gleichzeitig skalierbarer Rechenleistung.

In der Produktgruppe der HF Komponenten stehen zum einen die rückwärts kompatiblen, in vielen Formfaktoren erhältlichen LTE Module von Fibocom im Mittelpunkt, zum anderen werden neue WiFi-Module und Bluetooth Low Energy Technology Derivate von Panasonic vorgestellt. Außerdem werden drei Applikationsbeispiele gezeigt, bei denen es um das Senden von seriellen Daten zur Steuerung von Maschinen geht. Zwei Beispielsapplikation kommunizieren dabei mit der IBM Watson IoT Cloud.

Im Bereich der Frequenz 868MHz geht es um die Lora Derivate des Herstellers Aurel, einerseits die LoraWan Lösung, andererseits ein Beispiel für ein proprietäres Netzwerk. Bei den taktgebenden Bauteilen stehen Neuheiten von  SiTime im Fokus. Dabei handelt es sich u.a. um AEC-Q100 qualifizierte MEMS-Oszillatoren. Die SiT2014/25 und SiT8924/25 Oszillatoren liefern in Punkto Robustheit eine bis zu 30fache Leistungssteigerung in Vergleich zu bisher verfügbaren Lösungen. Sie wurden speziell für ASIL (Automotive Saftey Integrity Level) kompatible Automotive Anwendungen entwickelt. Außerdem sind neue MEMS Spread Spectrum Oszillatoren und Ultra-Low Jitter Differential Oszillatoren für die neuen Herausforderungen im Zusammenhang mit Ethernet Applikationen zu sehen.

Bei den Halbleitern ist die neue Zusammenarbeit mit GigaDevice, einem der führenden SPI-Flash Hersteller, zu erwähnen. GigaDevice entwickelt eine 32-Bit ARM-Controller (Cortex M0+ bis M4) Linie,  eine preisgünstige, leistungsfähige und teilweise pin-kompatible Alternative zu bereits am Markt erhältlichen Bauteilen.

Abschließend hat der Produktbereich Elektromechanik neue Lüfter und Gebläse von ADDA, NMB, AVC, Fulltech und Ecofit im Programm. Gezeigt werden unter anderem Lüfter für den Einsatz in der Logistik, z.B. in Flurförderzeugen, wo Lüfter oft extremen Bedingungen wie z.B. Schock, Vibration, großen Temperaturbereichen etc. ausgesetzt sind. Zusätzlich ist bei der neuen AQ-Lüfterreihe von ADDA der Schutz gegen das Eindringen von festen Fremdkörpern/Staub (IP6x) und Wasser (IPx8) bereits serienmäßig vorhanden.
Außerdem gezeigt wird  ein breites Portfolio an DIP-Schaltern, Tastern, Schaltmatten, Multifunktionsschaltern, Endlage- und Neigungsschaltern und Relais. Die hohe Qualität sowie das vielfältige Angebot der Hersteller Citizen, ECE, Willow/Durakool, WIN Industry und Knitter ermöglichen es, für nahezu jede Anwendung das passende Bauteil bereitzustellen. So bietet z.B. Citizen taktile Taster in besonders schmalem und kompaktem Design mit exzellentem Staub- und Wasserschutz (IP57) sowie einer hohen Klickperformance und Zuverlässigkeit.

Downloads

DLOGIC - DL-DM700


Presse-Kontakt:
Bettina Lerchenmüller
Fon: +49-8106-24 72 33
info@prismapr.com
www.prismapr.com

Neu: Kapazitiver Regensensor von Aurel  >>


Nagold, 11. Januar 2018  * * *  Endrich hat ab sofort einen flachen, kapazitiven Regensensor von Aurel im Sortiment.

Dank einer glasartigen Abdeckung des Substrats bietet der Sensor eine extrem hohe Zuverlässigkeit. Selbst nach der Reinigung mit Lösungsmitteln oder bei widrigen äußeren Bedingung wie Salzwassernebel zeigt das Dual Ceramic Layout keine Leistungseinbußen.

Die Kapazitätsänderung bei einem Kontakt mit Wasser steigt im Vergleich zu trockenen Bedingungen um über 400% und ist daher gut messbar. Auf der Rückseite des Kapazitätssensors kann ein NTC-Temperatursensor z.B. mit einem Nennwiderstandswert von 100 kOhm  bestückt werden. Diese Komponente kann u.a. zur Überwachung der Umgebungstemperatur verwendet werden, oder aber ein integriertes Heizelement kontrollieren, was Frost oder Ablagerungen auf dem Kapazitätsbereich verhindert.

Der Regensensor wird in der Regel mit 12 VDC bei ca. 0,2mA Stromverbrauch angesteuert. Die Standardplatine misst 30.5 x 35.56 x 2 mm.

Bei entsprechenden Bedarfsmengen kann der Sensor mit kundenspezifischen Kabeln, Steckern und NTC konfektioniert werden.

Typische Anwendungen sind u.a. Steuerungssysteme in der Hausautomation wie z.B. Markisen, Rollläden oder Jalousien, Bewässerungssysteme in der Landwirtschaft, Wetterstationen oder Steuerungssysteme in der industriellen Automatisierung.

Der Regensensor ist ab sofort verfügbar.

Downloads

Endrich Rain Sensor


Presse-Kontakt:
Bettina Lerchenmüller
Fon: +49-8106-24 72 33
info@prismapr.com
www.prismapr.com

Jetzt bei Endrich: MEMS Oszillatoren auf der Basis der SiTime ELITE Plattform™ für ADAS Applikationen  >>


Nagold, 18. Dezember 2017  * * *  Die SiTime Corporation (Vertrieb Endrich Bauelemente GmbH), Marktführer für MEMS-Timing Lösungen, kündigt neue Oszillatoren für Automobilanwendungen im Bereich Vernetzung in fortschrittlichen Fahrerassistenzsystemen (ADAS) an.

Für einen erfolgreichen ADAS-Betrieb müssen Hochleistungscomputer in diesen Fahrzeugen große Datenmengen zuverlässig und mit geringer Latenz verarbeiten. Die Oszillatoren der Serie SiT9386 und SiT9387 ermöglichen genau das. Sie liefern stabile und zuverlässige Zeitsignale für AI-Prozessoren in diesen Supercomputern sowie für die Schnittstellen wie PCI Express und 10G-, 40G- und 100G-Ethernet, die diese Daten übertragen.

SiTime ist bislang das einzige Timing-Unternehmen, das diese Automotive-Anwendungen mit MEMS- und analogen Technologien unterstützen kann", erläutert Piyush Sevalia, Executive Vice President of Marketing bei SiTime. "Temperaturänderungen, Schock und Vibration können alle Timing-Signale stören und dazu führen, dass ADAS ausfällt. Die differentiellen MEMS-Oszillatoren SIT938X sind die robustesten Timing-Lösungen, die solchen Belastungen standhalten und gleichzeitig eine präzise Zeitsteuerung für den ADAS-Betrieb bieten."

Die Oszillatoren SiT9386/7 erweitern das Angebot des Unternehmens für den ADAS-Markt. Sie sind die ersten Automobilprodukte, die auf der Elite Plattform™ basieren, einer proprietären Architektur, die hervorragende Leistung unter rauen Betriebsbedingungen bietet:

  • 30 fache Schock- Performance als Quarzoszillatoren (10.000 g)
  • 20 fach bessere Zuverlässigkeit (über 1 Milliarde Stunden MTBF)
  • Erweiterter Temperaturbereich (-40° C bis + 105° C)
  • Robuster Betrieb bei Systemrauschen (0,02 ps / mV PSNR)
  • 0,23 ps typischer RMS-Phasenjitter (random)
  • Frequenzstabilität bis zu ± 25 ppm
  • Kleinste Gehäusebauformen (3,2 x 2,5 mm) sowie im Industriestandard-  Gehäuse (7,0 x 5,0 mm)
  • LVPECL-, LVDS- und HCSL-Ausgang

Muster der neuen Oszillatoren sind auf Anfrage bei Endrich erhältlich.


Downloads

SiT9386


Presse-Kontakt:
Bettina Lerchenmüller
Fon: +49-8106-24 72 33
info@prismapr.com
www.prismapr.com

Neues Panasonic Bluetooth Low Energy Modul PAN1760A jetzt bei Endrich  >>


Nagold, 13. Dezember 2017  * * *  Endrich ergänzt ihr Wireless-Produktprogramm mit dem Bluetooth Low Energy v4.2 Modul PAN1760A von Panasonic. Das Modul verfügt über einen energiesparenden Toshiba BT LE SoC, was einen sehr geringen Stromverbrauch ermöglicht: Er beträgt im Sende- und Empfangsmodus gerade mal 3,3mA, im Deep Sleep-Modus sogar nur 50nA. Das Modul empfiehlt sich deshalb für Applikationen, bei denen ein niedriger Stromverbrauch wesentlich ist, also z.B. für Diagnostik- und Wartungssysteme, Sensoranwendungen oder  Automotive Aftermark Produkte.

Das nur 15,6mm x 8,7mm kleine SMD Modul mit integrierter BT-Antenne enthält alle Features von BT LE v4.2 und verfügt sogar bereits über die Mandatory Features von BT LE v5.0, wodurch z.B. Mesh-Netzwerklösungen, erweiterte Sicherheitsfeatures oder die Möglichkeit der Cloudanbindung gegeben sind.

Der Toshiba Bluetooth LE-Stack ist bereits bis zum GATT-Layer implementiert. Im Vergleich zu anderen Lösungen verfügt das Modul über einen 256kB großen Flash sowie einen 192kB RAM, wobei 83kB dediziert für Benutzeranwendungen zur freien Verfügung stehen. Gerade im Stand-Alone-Modus kann damit auf einen externen Prozessor verzichtet werden, was mit Platz- und Kosteneinsparungen einhergeht.

Durch den gleichen Formfaktor und die gleiche Pinbelegung ist PAN1760A kompatibel zu Vorgängerversionen wie PAN1760, PAN1761 und PAN1026, wodurch die Umstellung auf das Modul PAN1760A mit geringem Aufwand möglich ist.

Muster und Evaluation-Kits sind kurzfristig verfügbar.

Downloads

PAN1760A


Presse-Kontakt:
Bettina Lerchenmüller
Fon: +49-8106-24 72 33
info@prismapr.com
www.prismapr.com

embedded world 2018 – Die Highlights der Endrich Bauelemente GmbH  >>


Nagold, 11. Dezember 2017  * * * Die Endrich Bauelemente Vertriebs GmbH wird sich auf der kommenden embedded world erneut dem elementaren Thema IoT widmen.

Im Bereich Funk werden dazu verschiedene Anwendungen zur Datenübertragung an die IBM Cloud Watson IoT über WiFi Module von Panasonic und LTE Module von Fibocom realisiert. Die Weiterleitung von Messdaten steht bei der Entwicklungsumgebung der LoRa Technologie von Aurel im Mittelpunkt. Außerdem wird Im Bereich Bluetooth Low Energy eine Beacon Applikation, basierend auf den mandatory features von Bluetooth5.0, gezeigt.

Zur Visualisierung von Messdaten werden bei den Displays und Embedded Systemen verschiedene Touch-Displays bis 32" sowie deren schnelle und sichere Integration mittels Embedded Boards zu sehen sein. Zudem werden neue i.MX6 basierende Touch-Display-Computer vorgestellt. Die darauf laufende Linux Debian Distribution bietet eine langfristige Betriebsfähigkeit bei ausgezeichneter Performance.

Bei den µControllern werden erstmals Motor Controller des neuen Partners PMD präsentiert. Ergänzt wird dieser Ausstellungsbereich durch Neu- und Weiterentwicklungen von Cortex-M4.

Downloads

Panasonic Bluemix


Presse-Kontakt:
Bettina Lerchenmüller
Fon: +49-8106-24 72 33
info@prismapr.com
www.prismapr.com

Endrich bietet neue Widerstandsserie von RCD  >>


Nagold, 04. Dezember 2017  * * * Neu im Sortiment ist eine für die Chassismontage vorgesehene Widerstandsserie von RCD Components, Inc., einem  weltweit führenden Hersteller passiver Bauelemente.

Die unter der Bezeichnung CM300 erhältliche Serie ist induktionsfrei und wird mit einem weiten Bereich von Widerstandswerten angeboten (0,1 Ω bis 1 MΩ). Das Modell CM300 besitzt Schnell-Anschlussstecker im Format 0,187“, die Version CM300L dagegen flexible, isolierte Anschlussleitungen mit einer ganzen Reihe individueller Anschlüsse. Burn-in, militärisches Screening und zahlreiche Designmodifikationen sind zusätzlich verfügbar.

„Wir haben unsere CM300-Serie für einen Netzteilhersteller entwickelt, der die Abmessungen, die Bauhöhe und das Gewicht reduzieren wollte. Unsere CM300-Serie ist für 300 W ausgelegt, besitzt aber nur weniger als ein Zehntel der Größe und des Gewichts eines konventionellen für Chassismontage vorgesehenen 250-W-Widerstand des Typs RE80, und dies bei deutlichen Kosteneinsparungen“, sagt Michael Arcidy, V.P. Engineering bei RCD. „Die Serie ist außerdem weniger als halb so hoch wie ein SOT227-Gehäuse, lässt sich schneller und einfacher montieren und ist um 30 % leichter. Das Produkt ist im Wesentlichen vibrationsbeständig und mit Isolationsspannungen bis 5 kV verfügbar. Insofern ist es ganz klar die Antwort auf einige der Größen- und Gewichtsprobleme, mit denen es viele Elektronikentwickler zu tun haben.“

Zu den Anwendungen gehören neben dem Automotive-Sektor auch medizinisches Equipment, Hochspannungs-Stromversorgungen, Impulsgeneratoren, Röntgensysteme, HF-Generatoren, Lasersysteme, EMI/RFI-Filter, Snubber-Schaltungen, Bypass- und Koppelschaltungen sowie eine Vielzahl weiterer Hochspannungs- und Leistungs-Anwendungen.

Produktionsstückzahlen sind umgehend bei der Endrich Bauelemente GmbH bestellbar.

Downloads

CM 300


Presse-Kontakt:
Bettina Lerchenmüller
Fon: +49-8106-24 72 33
info@prismapr.com
www.prismapr.com

Silizium-MEMS als Taktgenerator und Zeitreferenz in 'hf-praxis' 04/2019  >>


Takt-Quarzoszillatoren werden mehr und mehr von MEMSOszillatoren verdrängt. Warum bringen diese Vorteile und was sollte man bei ihrem Einsatz beachten?

MEMS steht für „mikroelektromechanisches System“ (Micro-Electro-Mechanical System). Ein MEMS-Oszillator besteht aus einem CMOS-Chip mit Versorgungsschaltkreis, der für eine dauerhaft stabile mechanische Schwingung des MEMS-Resonators sorgt. Der CMOS-Chip ist im Wesentlichen eine PLL, mit der sich die Frequenz im Bereich von z.B. 200 kHz bis 1 GHz programmieren lässt, und zwar mit einer Genauigkeit bis auf die sechste Dezimalstelle. ...

Downloads

Si-MEMS

MEMS-Oszillatoren erobern den Markt der OCXOs in 'hf-praxis' 04/2019  >>


OCXOs (Oven-Controlled Oscillators) erreichen den Gipfel der Timing-Performance. Nur wenige Hersteller können Stabilität auf OCXO-Level (ca. ±50ppb oder besser) bieten. Da OCXOs Stratum-3E-Level an Timing-Stabilität erreichen, werden sie in Kommunikationsnetzwerken mit hohem Durchsatz eingesetzt, die mit jeder neuen Generation eine noch striktere Performance erfordern. ...

Downloads

OCXOs Bild: SiTime Emelrald

High-end industrial displays 'ENGINEERLIVE' 04.02.2019  >>


Zoltán Kiss discusses technical advances in high-end industrial displays and highlights a number of sophisticated solutions that suit a wide range of applications

For many years it has been possible to observe a fight on the smart television market for our movies and living rooms: manufacturers offer wider and wider, high-resolution, bright, specially shaped, elegant - and of course more and more expensive - products that feature outstanding audiovisual properties. The thinner, the more curved, the less framed the set is, the higher the price consumers are willing to pay for them. The situation however is completely different in the area of high-end industrial displays. For most of the applications here, it is sufficient to have a 7-10in screen size. Far more important properties are the robust, rugged design, the ability to withstand extreme environmental circumstances, the presence of the embedded PC and ... WEITERLESEN 

NB-IoT-Applikationen unter Live-Bedingungen testen 'all-electronics' 12.12.2018  >>


Mit seinem Funkmodul-Hersteller Fibocom will Distributor Endrich die wachsende Nachfrage nach NB-IoT-Applikationen adressieren. Dazu stellte er ein Live-NB-IoT-Testsystem vor.

Bei dem Testsystem, das auf der Electronica 2018 zu sehen war, handelt es sich um eine zellenbasierte LPWAN-Technologie auf Basis der bestehenden LTE-Infrastruktur. Sie ermöglicht die Anbindung einer großen Anzahl einfacher Geräte innerhalb einer Funkzelle, ... WEITERLESEN 

NB-IoT demonstration at Electronica 2018 'ENGINEER LIVE' 29.10.2018  >>


Endrich is going to present a live NB-IoT test system at Electronica 2018.

Networked objects such as smart devices contain a sensor and a communication module that connects them to the Internet of Things. This will be at the core of the demonstration. ... WEITERLESEN

Smart touch display computer range expands 'ENGINEER LIVE' 05.09.2018  >>


Endrich has expanded its range of touch display computers.

The DLogic models are designed for implementation into industrial equipment, appliances, vending machines, marine applications, trucking, healthcare devices and are suitable for indoor, outdoor and harsh environments. 

They feature a colour display ... WEITERLESEN

Wissen ist der Schlüssel in 'elektonik informationen' 02.09.2018  >>


Falko Neubert, Chief Technology Officer bei Endrich Bauelemente, resümiert über die Stärken und Schwächen seines Geschäfts. Kompetente Menschen sieht er als Chance.

eli: Herr Neubert, das Wesen der Distribu­tion ist die Warenverteilung vom Hersteller zum Kunden. Was ist daran schwierig?

Neubert: Distribution ist komplex und umfasst mehrere Prozesse – Lagerung und Bereitstellung, Kommissionierung, Verpackung und Versand sowie Transport und Übergabe. Zusammengefasst ist das die Auftrags- und Bestellabwicklung, in der Theorie. In der Praxis existieren eine ganze Menge unterschiedlicher Distributionsunternehmen im Elektronikmarkt, von global operierenden Großdistributoren mit riesigem Portfolio über die lokal auftretenden Kleinen mit passendem Portfolio für die jeweilige Region bis hin zum Spezialisten mit klar definiertem Angebot. Jeder versucht, sich im Markt zu behaupten, also seine Position gegenüber den Marktbegleitern zu sichern und auszubauen. Wie es die Hersteller in ihren Märkten auch tun.

eli: Aber was ist anders?

Neubert: Ein signifikanter Aspekt ist, dass der Distributor, anders als ein Hersteller, typischerweise keine eigenen Produkte hat. Der Kunde stellt aber heute extrem hohe technische Anforderungen an den Lieferanten, auch wenn dieser ein Distributor ist. Keiner kennt dagegen das Produkt besser als der Hersteller selbst. Zudem werden in den kommenden Jahren insbesondere die technischen Anforderungen seitens des Kunden komplexer. Der Distributor wird dadurch aus technischer Sicht auf die gleiche Stufe wie ein Hersteller gesetzt. Deshalb ist ein Wandel der Distribution im Hinblick auf die Technologie unumgänglich.   ...

Weiterlesen unter https://www.elektronik-informationen.de/wissen-ist-der-schluessel/150/23205/376102#

Downloads

Falko Neubert Falko Neubert ist seit 2017 CTO bei Endrich Bauelemente.
Zuletzt war er Manager bei Sick und besitzt jede Menge Industrieerfahrung
Bild: Endrich